Trend E-Bike - Welches Pedelec für welchen Zweck?

Das Fahrrad mit Elektroantrieb boomt. Kein Wunder, denn mit ihm können Alte und Junge, Gesunde und Kranke lange Strecken zurücklegen, ohne sich zu verausgaben. Auch für Pendler ist es eine gute Alternative – man bewegt sich an der frischen Luft und tut noch ganz nebenbei etwas für den Klimaschutz. Wir haben für Sie die wichtigsten Ratschläge zusammengestellt, die Sie beim Kauf beachten sollten.

Für kleinere Strecken in der Innenstadt oder zur Arbeit empfehlen sich Komfort- oder Citybikes. Sie bieten eine aufrechte Fahrposition und eine komfortable Ausstattung mit z. B. Rücktrittbremse und Gepäckträger. Ganz besonders praktisch für die City – und auch auf Reisen – sind platzsparende E-Falträder.

Für größere Strecken bieten sich Trekking- und Tourenbikes an, auf denen meist bequeme Sättel montiert sind. Die Sitzposition ist leicht nach vorne geneigt, aber immer noch aufrecht und sehr komfortabel.

Wer es sportlich mag, ist mit einem e-Mountainbike gut beraten. Starke Motoren, gute Federung und im Rahmen integrierte Akkus stehen bei diesen Modellen im Vordergrund – ideal für ein sportliches und dynamisches Fahrgefühl.

Tipps für den Kauf

  • Der Akku sollte sich vom Rad abnehmen und außerhalb laden lassen.
  • Ein Mittelmotor bietet höchsten Fahrkomfort und Stabilität. Ein Rad mit Nabenmotor ist meist preiswerter, mit Motor in der Hinterradnabe wird es vor allem für sportliche Räder genutzt.
  • Bremsen, Gangschaltung und Sattel tragen wesentlich zum Fahrgefühl bei. Deshalb unbedingt eine Probefahrt machen.
  • Kosten: Ein Markenrad mit Elektromotor gibt es ab 2000 Euro, Sportmaschinen und Design-Räder sind meist deutlich teurer.